>
Seperator

Die Wohlfahrtsstadt von morgen: Herausforderung leistbares Wohnen

Symposium

01.03.2018 | 17:00 - 01.03.2018 | 20:00
TUtheSky , Getreidemarkt 9, 11. OG, BA Gebäude , 1060 Wien

Symposium im Gedenken an Univ.-Prof. Dr. Egon Matzner

Leistbares Wohnen entwickelt sich zunehmend zu einer der zentralen Herausforderungen für eine soziale und inklusive Stadtentwicklung. Der Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik (IFIP) der TU Wien, das Urban Forum und der Österreichische Städtebund laden aus diesem Anlass zum Symposium zu einer der drängendsten Fragen der zukünftigen Wohlfahrtsstadt.

Programm

Einleitende Worte
Michael GETZNER – TU Wien und Gabriele MATZNER – Urban Forum

Keynotes zur Person Egon Matzner
Heinz FISCHER - Bundespräsident a. D.
Stephan SCHULMEISTER – Wirtschaftsforscher

Thematische Kernfragen
Gerlinde GUTHEIL-KNOPP-KIRCHWALD – GBV
Podiumsdiskussion
Gerlinde GUTHEIL-KNOPP-KIRCHWALD – GBV
Justin KADI – TU Wien
Karin RAMSER – Wiener Wohnen
Thomas WENINGER - Österreichischer Städtebund
Moderation: Bernhard MÜLLER - Urban Forum

Reflexion aus Sicht der IBA_Wien
Daniel GLASER – IBA_Wien

Verleihung des Egon Matzner-Preises 2018

Anschließend gemeinsamer Ausklang mit Buffet von INIGO Caritas

 

Nachbericht der IBA_Wien

Bereits der Titel der hochkarätig besuchten Veranstaltung macht deutlich, dass leistbares Wohnen eine zentrale Aufgabe von Städten ist und die "Wohlfahrtsstadt von Morgen" organisiert die Leistungen der Daseinsvorsorge kommunal - also gemeinschaftlich - und nicht marktwirtschaftlich. So könnte man die der Tagung zugrundeliegende These zusammen fassen. 

Die im Anschluss an den Impulsvortrag von Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald stattfindende Diskussion zeigte aber auch, dass die Realisierung - oder auch nur der Erhalt - der "Wohlfahrtsstadt" zunehmend schwieriger wird. In einem neoliberalen und marktgläubigen Umfeld wird insbesondere der soziale Wohnbau, als wesentliche Institution einer sozial gerechten Stadt, immer öfter in Frage gestellt. Und dass obwohl zahlreiche empirische Befunde existieren, dass der Markt in zahlreichen Städten nicht in der Lage ist, leistbaren Wohnraum anzubieten, weder für die Einkommensschwächsten noch für die Mittelschicht.

Wien gilt deshalb vielen Städten als Vorbild und aus diesem Grund will sich die IBA_Wien auch als Think Tank zum Thema "neues soziales Wohnen" positionieren. In Kooperation mit Universitäten, Forschungsinstituten, internationalen und lokalen Institutionen und anderen Städten soll Know-how ausgetauscht werden und gemeinsam Lobbying für einen sozial nachhaltigen Wohnbau betrieben werden.