Seperator

PROJEKTE

Es gehört zur Tradition und zum Selbstverständnis der Internationalen Bauausstellungen, dass sie ihren besonderen Status nutzen, um modellhafte Lösungen für drängende gesellschaftspolitische Herausforderungen zu entwickeln, einen hohen Qualitätsanspruch zu verfolgen und neue Wege und Verfahren dafür auszuprobieren. Der Qualitätsanspruch und der Innovationsgehalt zeigen sich in erster Linie in den Projekten.

Allerdings spielen heute „neue Prozesse“ eine ähnlich wichtige Rolle wie „neue Produkte“. Jedes Projekt muss daher einen besonderen Anspruch erfüllen und ablesbar machen, was das „Mehr“ an Qualität gegenüber einem bereits etablierten Vorhaben ausmacht. Schlussendlich sind es diese Projekte und ihre Proponenten, die die IBA_Wien ausmachen.

Die Projekte der IBA_Wien bauen auf dem Memorandum zur IBA_Wien auf und folgen im Wesentlichen den darin angeführten drei Leitthemen: „Neue soziale Quartiere“, „Neue soziale Qualitäten“ und „Neue soziale Verantwortung“.

In Abhängigkeit von Inhalt und Fortschritt ist jedes Projekt einer Status-Kategorie zugeordnet: „IBA-Begleitprojekt“, „IBA-Kandidat“ oder „IBA-Projekt“.

> Mehr erfahren