Seperator

PROJEKTE

Neubau - Bestandsentwicklung - Zusammenleben

Die Wiener IBA konzentriert sich auf drei Handlungsfelder: Neubau, Bestandsentwicklung und Zusammenleben.

Neubau

In der Stadt entstehen neue umfassende Wohnquartiere. Hohe Wohn­qualität zu leistbaren Konditionen stehen im Vordergrund. Was muss getan werden, um vitale neue Stadtteile zu gewährleisten? Welche Schnittpunkte zur bereits gebauten Stadt haben besondere Bedeutung? Welche Synergien sichern Leistbarkeit, Infrastrukturen und BewohnerInnenzufriedenheit?

Bestandsentwicklung

Die Sanierung und Weiterentwicklung der Bestandsstadt verlagert sich zunehmend auf neue Stadtteile. Das erfolgreiche Modell der »Sanften Stadterneuerung« analysiert Vorhandenes, lokalisiert neue Stadträume und definiert neue Aufgabenstellungen.

Zusammenleben

Miteinander und nicht nebeneinander ist eine Leitidee der sozialen Stadtentwicklung. Wien nützt und unterstützt die Ressourcen seiner Bewohnerinnen und Bewohner.

 

Es gehört zur Tradition und zum Selbstverständnis der Internationalen Bauausstellungen, dass sie ihren besonderen Status nutzen, um modellhafte Lösungen für drängende gesellschaftspolitische Herausforderungen zu entwickeln, einen hohen  Qualitätsanspruch zu verfolgen und neue Wege und Verfahren dafür auszuprobieren. Der Qualitätsanspruch und der Innovationsgehalt zeigen sich in erster Linie in den Projekten.

Jedes Projekt muss diesen besonderen Anspruch erfüllen und ablesbar machen, was das „Mehr“ an Qualität gegenüber einem alltäglichen Projekt ausmacht. Denn in der Summe sind diese Projekte die IBA_Wien. 

Kriterien der IBA_Wien

Das „Mehr“ an Qualität braucht deshalb einen festen Orientierungsrahmen - Maßstäbe, die nach innen wie nach außen eine verbindliche Richtschnur für die Beurteilung darstellen, ob ein Projekt dem Anspruch der IBA_Wien, ihrem Programm und ihren Leitthemen genügt oder nicht. Neben standort- und themenspezifischen Gesichtspunkten schälen sich dafür einige allgemeine Qualitätskriterien heraus:

Besonderheit, Innovationsgehalt, Komplexität, Übertragbarkeit, Umsetzbarkeit, Diskursimpuls, Emotionalität

Dies sind einige Anforderungen, die an Projekte, die die IBA_Wien sichtbar machen, gestellt werden müssen. Die Qualitätskriterien machen deutlich, dass sich IBA-Projekte von herkömmlichen, guten Projekten abheben müssen. Worin dieses „Mehr“ bestehen kann, bedarf aber eines sich entwickelnden Diskurses, der eine schrittweise Verfeinerung der Kriterien anstrebt.

Derzeit werden die Kriterien  durch die IBA_Wien, sowie ihre Gremien verfeinert und festgelegt.

Falls Sie Fragen zu den Kriterien oder allgemein zu IBA_Wien Projekten haben, kontaktieren Sie uns bitte.