Seperator

LEITTHEMEN

 

Die Leitthemen für die IBA_Wien 2022 bilden den Rahmen für die Aktivitäten der nächsten Jahre und sollen darüber hinaus wirksam sein. Die Projekte der IBA_Wien sollen sich vor allem auf folgende Themenbereiche konzentrieren:

 

Neue soziale Quartiere

Die Schaffung neuer sozialer Quartiere, der urbane Entwicklungsprozess und die Funktionalität und vielfältige Nutzbarkeit neuer Stadtteile bilden den Rahmen für die Auseinandersetzung mit neuen Wohn- und (Zusammen)Lebensformen, optimierten Bauweisen, neuen Finanzierungs- und Grundstücks-modellen, Suche nach (geeigneten) Bauträgern und urbanen Nutzer-gruppen etc.

Urbane Sukzessionsprozesse, Nutzungsmischung, die Bestandsentwicklung in Quartieren der Nachkriegszeit aber auch das Lernen aus Erfolgen und aus Misserfolgen bilden einen Nährboden für das Experimentierfeld und für die Laborsituation, die für kreative Lösungsansätze und die Umsetzung neuer Wege benötigt werden.

Neue soziale Qualitäten

Die Geschichte zeigt, wie sehr sich die Anforderungen an den Wohnbau in den vergangenen Jahrzehnten verändert haben. Die Entwicklung von Instrumenten zur Qualitätssicherung im Wohnbau hat dabei ohne Zweifel hohe Verdienste in der Sicherstellung von (Mindest-)Standards für das Wohnen erworben, doch gleichzeitig beeinflussen exogene Faktoren (z.B. Lage, Lebensphase, Milieu…) maßgeblich die Tauglichkeit oder Angemessenheit der Wohnsituation. Es muss daher bei der fortwährenden Weiterentwicklung von Qualitätsstandards – im Kontext des Klimawandels, der veränderten Lebensstile und soziokultureller Lebensmodelle – immer wieder eine Rückkoppelung zu Fragen der Treffsicherheit und des Zugangs zum geförderten Wohnbau erfolgen.

Der Umgang mit gesellschaftlichen Veränderungen, die soziale Nachhaltigkeit in Quartieren, die Entwicklung der Lebenshaltungskosten und des davon erforderlichen Aufwands für das Wohnen, die Reduktion des Kostendrucks im Wohnbau sowie neue Organisations-, Prozess- und Finanzierungsstrukturen stehen im Fokus dieses Leitthemas.

 

 

 

Neue soziale Verantwortung

Spezifisch für die Wiener IBA ist der hohe Stellenwert der staatlichen und kommunalen Verantwortung und der aktiven Wohnbauförderung für den sozialen Wohnungsbau. Angesichts einer zunehmend angespannten Situation des kommunalen Finanzhaushaltes bei gleichzeitig steigendem Anteil an Menschen in prekären Verhältnissen, stellen sich Fragen nach der Weiterentwicklung des vorhandenen Instrumentariums im geförderten Wohnbau.

Schlüsselthemen sollen die Förderung von Eigeninitiative, die Einbindung neuer Akteurinnen und Akteure, neue Trägermodelle und Formen der Zusammenarbeit und Beteiligung sowie auf allgemeiner Ebene Bewusstseinsschaffung und die Internationalisierung des sozialen Wohnbaus darstellen.