Seperator

Neu Leopoldau

IBA-Kandidat Neue soziale Quartiere

Thayagasse/ Pfendlergasse
1210 Wien

Kooperationspartner

Neu Leopoldau Entwicklungs GmbH

Messestraße 1
1020 Wien

Zur Website

Leben und Arbeiten mit Charme

Im Jahr 1912 wurde in Leopoldau das zweite städtische Gaswerk in Wien errichtet. Viele der ursprünglich errichteten Betriebsgebäude und technischen Anlagen bestehen noch heute. Weite Teile des Gaswerks Leopoldau werden für die betriebliche Nutzung nicht mehr gebraucht und daher neuen Nutzungen zugeführt. Das Ensemble aus denkmalgeschützten Gebäuden, Straßenräumen und Alleen stiftet Identität und bleibt markant für das Gebiet erhalten.

Im Vorbereitung für eines der ersten und bis dato größten kooperativen Planungsverfahren, das im Rahmen eines Bauträgerwettbewerbs in Wien durchgeführt wurde, fand bereits in den Jahren 2012-2013 die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts für das Areal statt. Neben ExpertInnen aus der Stadtplanung, der Verkehrsplanung sowie der Landschaftsplanung, ArchitektInnen, dem Bundesdenkmalamt und politischen Entscheidungsträgern nahmen auch VertreterInnen der AnrainerInnen am Planungsverfahren teil. Der daraus resultierende Rahmenplan diente schließlich als Grundlage für die neue Flächenwidmung, die entlang des Rückgrats an überwiegend denkmalgeschützten Gebäuden, Straßenräumen und Alleen neue Strukturen entwickelt.

Der im Jahre 2015 unter dem Motto „Junges Wohnen“ von der Neu Leopoldau Entwicklungs GmbH in Kooperation mit dem wohnfonds_wien ausgelobte 2-stufige Bauträgerwettbewerb war bis dato das größte dialogorientierte Auswahlverfahren in Wien. Im Rahmen von Workshops wurden bauplatzübergreifende Konzepte zu den Themenbereichen Architektur und Städtebau, Frei- und Grünraum, Soziale Nachhaltigkeit/Junges Wohnen, Mobilität/Garagierung sowie Smart-City/Ökologie erarbeitet.

Auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks werden nun zum Thema „Junges Wohnen“ rund 1.000 Wohneinheiten auf insgesamt 9 Baufeldern umgesetzt – ein Baufeld ist für Baugruppen vorgesehen. Ein Drittel der geförderten Wohnungen sind als besonders kostengünstige SMART-Wohnungen auszuführen. Weitere Schwerpunkte liegen in einem eigenen Prozess zur Koordination und besonders kinder- und jugendfreundlichen Ausgestaltung aller Freiraumplanungen, in besonderen Wohnformen (z.B. Startwohnungen für Alleinerzieher/innen, Wohngemeinschaften, ein Lehrlingsheim, betreute Heimplätze) und speziell für Kinder und Jugendliche ausgerichteten Bewegungsräumen, einem Jugendtreff mit Proberaum, Werkstätten und Klubräumen. Das Stadtteilmanagement beginnt schon im Herbst 2018 mit den Aktivitäten vor Ort und wird in Neu Leopoldau einen Schwerpunkt setzen. Hier geht es vor allem darum in intensiver Arbeit mit AnrainerInnen den alten Stadtteil mit dem neu entstehenden zusammen zu bringen

Auch in Bezug auf das Mobilitätskonzept „LeoMobil“, eine richtungsweisende Mobilitätslösung, die von „Upstream – next level mobility“ entwickelt wird, ist bereits eine hohe Erwartungshaltung geweckt worden: der Standort wird weitgehend verkehrsfrei sein, ein an die Bedürfnisse junger Menschen angepasstes Mobilitätskonzept ist derzeit in Ausarbeitung. Auch damit wird auf das Thema „Junges Wohnen“ Bezug genommen: ein breites Angebot alternativer Fortbewegungsmöglichkeiten, angefangen von einer guten Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz bis hin zu zusätzlichen Mobilitätsangeboten innerhalb des Wohngebiets, sollen den Bedürfnissen und Möglichkeiten junger Menschen besonders gut gerecht werden.

Die gewählte gesamtheitliche Herangehensweise in der Entwicklung des Quartiers und die bisher gut gelungene baufeldübergreifende Koordination zwischen Architekten und Bauträgern bieten somit eine hervorragende Grundlage für die Ausarbeitung und Umsetzung innovativer und damit IBA-relevanter Lösungen für die künftige Entwicklung in Wien.

> Mehr Informationen auch hier.

Kooperationspartner

Neu Leopoldau Entwicklungs GmbH

Messestraße 1
1020 Wien

Zur Website