Seperator

Podhagskygasse

IBA-Kandidat PodhagskygasseNeue soziale Verantwortung

Podhagskygasse/ Pfalzgasse
1220 Wien

Kooperationspartner

Siedlungsunion - Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft m.b.H.

Mergenthalerplatz 10
1220 Wien

Zur Website

sigs bauplanung gmbh

Seidengasse 30/1/2
1070 Wien

Zur Website

Fonds Soziales Wien

Guglgasse 7-9
1030 Wien

Zur Website

Wohnpartner

Guglgasse 7-9
1030 Wien

neunerhaus

Margaretenstraße 166/1
1050 Wien

Das Baukastensystem für temporäres Wohnen

>> Das Projekt hinkt den Ansprüchen des mehrgeschossigen Wohnbaus um nichts nach. <<

Oliver Vollgruber, Teamleiter Neubau und Sanierung der Siedlungsunion


Eine neue Ära im Wohnbau. 
Die Wohnanlage in der Podhagskygasse ist eines der Pionierprojekte des von der Stadt Wien 2016 gestarteten Sofortwohnbauprogramms. Für dieses Programm wurde eine neue Förderschiene eingerichtet. Die Grundidee ist dabei kostengünstigen Wohnraum auf derzeit nicht gewidmeten oder mit Bausperre belegten Grundstücken zu fördern. Das Besondere daran ist, dass die Bauten "nur" temporär errichtet werden und nach einer vorgegebenen Laufzeit (in der Podhagskygasse nach 10 Jahren) demontiert werden müssen, jedoch an einem anderem Ort wiedererrichtet werden können. Das Grundstück in der Podhagskygasse hat sich aufgrund der derzeitigen Widmungsverhältnisse für eine derartige Wohnbebauung geeignet, somit konnte das Pilotprojekt zwischen 2017 und 2018 realisiert werden. Der Zeitraum zwischen Baubeginn und Erstbezug lag dabei, unter Berücksichtigung der gängigen Qualitätsstandards, bei nur 9 Monaten. Durch Förderungen kann somit in kürzester Zeit leistbarer Wohnraum zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt läutet damit eine neue Ära im Wohnbau ein, wenn es um kostengünstigen, schnell und temporär verfügbaren Wohnraum geht.

Mit dem Konzept des temporären Wohnens - auf derzeit nicht dafür vorgesehenen aber grundsätzlich nutzbaren Flächen - wird ein wichtiger Beitrag zur Wohnraumbereitstellung in einer wachsenden Stadt geleistet. Gerade in Hinblick auf die knapper werdende Bodenverfügbarkeit und steigenden Grundstückpreise, sind alternative Konzepte von hoher Relevanz. Neue soziale Qualitäten können in solchen Laborsituationen entstehen. Die IBA_Wien, als Plattform für innovative Lösungen im sozialen Wohnbau, begleitet das Projekt in der Podhagskygasse und macht die Erkenntnisse für eine breite Öffentlichkeit sichtbar.

Wohnbau im Baukastensystem.
Das Projekt in der Podhagskygasse besticht durch seine enorm kurze Bauzeit und einen hohen Grad an Flexibilität. Diese Eigenschaften werden durch das leicht adaptierbare Holz-Leichtbau-Modulsystem erreicht. Vorgefertigte Raumzellen können dabei nach Bedarf gestapelt werden. Zwei unterschiedliche Modultypen bilden die Grundlage für fünf verschiedene Wohnungstypen zwischen 30 und 100m2. Die Raumzellen werden industriell vorgefertigt und müssen vor Ort nur noch gestapelt und zusammengeschlossen werden. In Hinblick auf eine effiziente (De-)Montage wurde ein Infrarot-Heizsystem installiert. Die gesamte Anlage wird aufgrund der freien Anordnung von einem Grünraum durchzogen, die Erdgeschosszone ist zur Gänze barrierefrei.

Temporäres Wohnen: nachhaltig und kostengünstig
Das Modulsystem in der Podhagskygasse ist dafür konzipiert nach 10 Jahren abgebaut und mindestens zwei weitere Male an anderen Orten wiederaufgebaut zu werden. In Hinblick auf die Bauweise handelt es sich um eine klima- und ressourcenschonende Wohnbaulösung. Einen wichtigen Beitrag in Hinblick auf zukünftiges "urban mining" leistet hier auch der bewusste und überschaubare Einsatz von Ressourcen im Zuge der industriellen Vorfertigung. Aufgrund des geförderten Wohnbaus kann darüber hinaus der Wohnraum für die BewohnerInnen leistbar gehalten werden.


Besonderheiten

Pionierprojekt im Wiener WohnbauLeicht adaptierbares Holz-Leichtbau-Modulsystem (Baukastensystem) mit vorgefertigten, stapelbaren Raumzellen Bereitstellung von kostengünstigem Wohnraum auf Zeit (temporäres Wohnbausystem)Sehr kurze Bauzeit ohne Qualitätsverlust (unter 9 Monaten)Klima- und ressourcenschonender Wohnbau Barrierefreies ErdgeschossInfrarot Heizsystem für schnelle (De-)MontageEinfache Übersicht und Wiederverwertung der einzelnen Bauteile (urban mining)


Zahlen und Fakten 

100 geförderte Wohnungen aus dem SofortprogrammSystem ausgelegt für ca. 3 Lebenszyklen Bauzeit unter 9 Monate Größe eines Modules (Raumzelle): 12x3,5m2 Module bilden die Grundlage für 5 verschiedene Wohnungsgrößen (zwischen 30m2 und 100m2)2/3 betreute Einheiten gedeckelte Miete von € 7,50/m2


Fertigstellung 

2018

Kooperationspartner

Siedlungsunion - Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft m.b.H.

Mergenthalerplatz 10
1220 Wien

Zur Website

sigs bauplanung gmbh

Seidengasse 30/1/2
1070 Wien

Zur Website

Fonds Soziales Wien

Guglgasse 7-9
1030 Wien

Zur Website

Wohnpartner

Guglgasse 7-9
1030 Wien

neunerhaus

Margaretenstraße 166/1
1050 Wien