Quartiershäuser Sonnwendviertel

Bloch-Bauer Promenade
1100 Wien

Kooperationspartner

11 1
ÖBB-Immobilienmanagement GmbH

Nordbahnstraße 50
1020 Wien

Zur Website

Albert Wimmer ZT-GmbH

Flachgasse 53
1150 Wien

Zur Website

Theo Hotz Partner AG

Münchhaldenstrasse 21
CH-8008 Zürich

Zur Website

Architekt Prof. Dipl.-Ing. Ernst Hoffmann

Friedensgasse 2
1020 Wien

Zur Website

Architekt DI Franz Denk

Neumayrgasse 15/20
1160 Wien

Zur Website

ARTEC Architekten

Am Hundsturm 5
1050 Wien

Zur Website

Rüdiger Lainer + Partner Architekten ZT GmbH

Bellariastraße 12
1010 Wien

Zur Website

StudioVlayStreeruwitz ZT GmbH

Mariahilfer Straße 93/1/14
1060 Wien

Zur Website

maxRIEDER

Lindengasse 56/2/20
1070 Wien

Zur Website

Gasparin & Meier Architekten

10. Oktoberstraße 18
9500 Villach

Zur Website

Gebietsbetreuung Stadterneuerung Ost

Quellenstraße 149
1100 Wien

Zur Website

Quartiershäuser als Impulsträger für neue soziale Quartiere

>> Die Projekte sind großteils Resultat der qualitätssichernden Verfahren: ein Bauträgerwettbewerb, ein Baugruppenverfahren und zwei sogenannte Quartiershäuserverfahren, die architektonisch herausragende Projekte mit hochwertiger Nutzungsmischung finden sollten. Die Grundidee dieser Verfahren war, dass man durch eine gute Mischung von ohne Auflagen verkauften Grundstücken und solchen, die gewisse Kriterien einhalten mussten, insgesamt einen lebenswerten und urbanen Stadtteil entstehen lässt. <<

Robert Temel, Sprecher der Plattform Baukulturpolitik

 

Ein neuer Stadtteil südlich vom Hauptbahnhof.
Südlich vom Hauptbahnhof Wien entsteht ein neues Stadtquartier mit rund 5.500 Wohnungen für etwa 13.000 Bewohner*innen, 20.000 Arbeitsplätzen, einem Schulcampus, Bürobauten und zahlreichen Geschäften sowie einer etwa 7ha großen Parkanlage. Die ersten Wohnungen wurden Ende 2013 bezogen. Bis 2023 wird das gesamte neue Stadtviertel errichtet und besiedelt sein. Die vorherrschende Blockrandbebauung im westlichen Teil schafft klare Kanten zur Straße und geschützte Innenhöfe. Um ein urbanes Viertel im Sonnwendviertel Ost zu schaffen, wurden neue Strategien entwickelt. Hier mussten Planer*innen und Bauherr*innen gemeinsam innovative Nutzungskonzepte vorlegen, um für eine Belebung des Grätzels zu sorgen.

mehr lesen

Kooperativer Masterplan.
2012 beschloss die Stadt, den Masterplan für die Entwicklung des Sonnwendviertels aus dem Jahr 2004 als Basis für eine Überarbeitung zu betrachten. Ein Expert*innengremium wählte ein Planungsteam aus, das Qualitäten, Mängel und Möglichkeiten des vorhandenen Masterplans für das Sonnwendviertels analysierte. In mehreren Workshops einigte man sich auf einen neuen, einen kooperativen Masterplan. In diesem Zusammenhang wurden auch ergänzende Rahmenbedingungen für ein Mobilitäts- und Freiraumkonzept erarbeitet.

Verkehrsfrei und lebenswert.
Das Sonnwendviertel Ost soll von motorisiertem Durchgangsverkehr weitgehend freigehalten werden. Herzstück des Stadtteils ist die Bloch-Bauer-Promenade, die sich wie ein Flusslauf durch das Gebiet schlängelt, in Wege verzweigt, zu Plätzen weitet und in Höfen verliert. Für die meisten Gebäude im Stadtteil war festgelegt, dass sie keine eigene Tiefgarage besitzen können, sondern Pflichtstellplätze in Sammelgaragen unterbringen müssen. Entlang der Bahnuferstraße wurden Hochgaragen errichtet, die für die Bewohner*innen leicht erreichbar sind und gleichzeitig eine Lärmbarriere zum Bahnverkehr darstellen. Kurze Wege erleichtern Fußgänger*innen und Radfahrer*innen den Alltag. Für jene, die auch mit dem Pkw nachhaltig unterwegs sein möchten, steht das Sharing-Angebot an Elektroautos zur Verfügung. Einen besonderen Beitrag leistet der Mobilitätsfonds Wien: Die Stadt unterstützt Projekte, die eine nachhaltige Mobilität im Sonnwendviertel Ost fördern. 2020 waren das Projekte wie Lastenräder, Trolleyboys, die Werkstatt der Lenkerbande oder diverse Sharing-Modelle. 

Quartiershäuser und Baugruppen.
Die Entwicklung des Gebiets Sonnwendviertel Ost ist von städtischer Kleinteiligkeit geprägt. Das ist bei Neubaugebieten nicht immer der Fall. Viele Bauplätze an prägnanten Lagen wurden für Baugruppen und für den neuen Typus der Quartiershäuser reserviert. Quartiershäuser können mehr als das reine Wohnen anbieten. Sie sind kleinteilig, vielfältig und verfügen neben architektonischer Qualität eine Strahlkraft in den umliegenden Stadtteil. Sie stehen also nicht nur für sich allein, sondern schaffen Angebote für das Quartier, ihre Nachbarschaft, für den Stadtteil. Das neue Stadtviertel soll durch Kleinteiligkeit, vielfältige Nutzungen, Vielfalt von Nutzungsweisen und Nutzer*innen, innovative Mobilitätskonzepte und Freiraumgestaltung höchste stadträumliche Qualität erreichen und ein gutes Leben im Viertel ermöglichen.

Der Alltag in einem neuen sozialen Quartier.
Für tägliche Besorgungen muss man im Sonnwendviertel keine weiten Wege zurücklegen. Mittlerweile befinden sich hier nicht nur mehrere Supermärkte, sondern auch viele Betriebe die maßgeblich zur Vielfalt des Viertels beitragen. Apotheken, Arztpraxen und auch viele spezialisierte Einrichtungen haben sich hier angesiedelt. Für Kunst- und Kulturinteressierte hält das Sonnwendviertel ein besonders buntes Angebot bereit. Die Lokale im Grätzel laden zum Besuch ein, kleine Ateliers sind zu entdecken und immer wieder gibt es die Möglichkeit an Events teilzunehmen. Einen Überblick über sämtliche Angebote finden Sie auf der Website des Stadtteilmanagements Sonnwendviertel der Gebietsbetreuung Stadterneuerung!

Videos

IBA-Quartier: Quartiershäuser Sonnwendviertel

Audio

Audiostory: "Im Sonnwendviertel"
"Geschichten aus dem Quartier" sind kurze Erzählungen möglicher Alltagssituationen, welche Qualitäten und Besonderheiten der IBA-Quartiere vermitteln.

Kandidaten im Quartier

Ate­lier­haus C.21

 
Das Atelierhaus löst die typischen, räumlichen Grenzen zwischen „Arbeiten“ und „Wohnen“ auf und bietet Rahmenbedingungen für eine Bandbreite von Lebensstrukturen und Nutzungen, die Nutzer*innen selbst gestalten und bestimmen können.

Bikes and Rails

 
Das Wohnprojekt Bikes and Rails ist Teil des habiTAT Mietshäuser Syndikats, eines Netzwerks selbstorganisierter und solidarischer Hausprojekte mit dem Ziel, Häuser vom Markt freizukaufen und als selbstverwaltete Freiräume für alle Zeit zu sichern.

CAPE 10

 
CAPE 10 wird ein innovatives Gesundheits- und Sozialzentrum, wo miteinander und voneinander gelernt werden kann. Als Ort der Partizipation und Inklusion will es einen neuen Ansatz für das Zusammenleben in Wien demonstrieren.

Das Haus am Park

 
Die 2-geschossige Sockelzone mit ihrer schimmernden Fassade aus Profilglas beherbergt Büros und ein Tanzstudio für Kinder. Der Vorplatz bezieht die Umgebung mit ein und bringt Belebung und soziale Integration. Wohnungen gibt es über der Sockelzone.

Ge­sund­heits.Quar­tier

 
Nach ökologischen Grundsätzen gebaut, von klarer Struktur, heller Atmosphäre und hochwertiger Ausstattung: dafür steht das Gesundheitsquartier als Ort des nachhaltigen Wohnens und Lebens im Sonnwendviertel Ost.

Gleis 21

 
Das Projekt fußt auf den Grundlagen: "solidarisch wohnen", "g'scheit genießen" und "medial gestalten". Gemeinsam mit Institutionen, Künstler*innen und kreativen Geistern wird das kulturelle, mediale und soziale Leben im Sonnwendviertel mitgestaltet.

Grüner Markt

 
Der „Grüne Markt“ vereint Wohnen, Arbeiten und Produzieren. Von der Gesamtfläche des Hauses stehen an die 30% für gewerbliche Nutzung zur Verfügung.

Grät­zel­mixer

 
In der Kombination von Wohnungseigentum und Bewohner*innenverein werden die Vorteile des Baugruppenmodells einem erweiterten Nutzer*innenkreis zugänglich.

Loft Li­ving

 
Das Projekt verbindet Wohnen mit kreativem Arbeiten. Die Wohnungen lassen sich ohne großen Aufwand an die individuellen Bedürfnisse der Bewohner*innen anpassen. Erdgeschoss und Galeriegeschoss liefern einen Beitrag zur Belebung des Stadtraums.

MIO - Ein läs­siger Typ für eine läs­sige Ge­gend

 
MIO bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten - egal ob beim Wohnen, Arbeiten - oder beidem in Kombination: 42 Miet- als auch Eigentumswohnungen und verschiedenste Gewerbe- und Büroflächen auf zwei Geschossen.

Music Box

 
Mit der MUSIC BOX entsteht die Möglichkeit unter einem Dach Wohnen, Arbeiten und Freizeit zu vereinen - Proben und Networking inklusive.

Stadte­le­fant

 
Der Stadtelefant ist ein Quartiershaus und Architekturcluster, in dem gearbeitet, diskutiert und Wissen geteilt wird, mit einem öffentlichen Lokal und einem Raum für Veranstaltungen.

WOGEN Quar­tiers­haus am Haupt­bahnhof

 
Die WoGen ist die erste Bauträgerin in Österreich, die ausschließlich Wohnprojekte mit und für Menschen verwirklicht, die in Gemeinschaft leben wollen.

Passende Veranstaltungen

Die Stadt, die immer wächst: Tour durch das Sonnwend- und Kretaviertel

2021 Führungen & Spaziergänge 23.06.2021 | 17:30 - 23.06.2021 | 20:00 HELMUT-ZILK PARK - Ecke Alfred-Adler-Strasse/Antonie-Alt-Gasse | Antonie-Alt-Gasse 1

Austrian Guides for Future führen durch zwei Stadtteile Favoritens (Sonnwendviertel und das Kreta-Viertel). Die Führung bietet ein Überblick über die historische und gegenwärtige Entwicklung von Stadtgebieten mit dem Fokus auf Klimawandel, Natur- und Freiräume und Ökologie.

Die Stadt, die immer wächst: Tour durch das Sonnwend- und Kretaviertel

2021 Führungen & Spaziergänge 19.06.2021 | 10:00 - 19.06.2021 | 12:30 HELMUT-ZILK PARK - Ecke Alfred-Adler-Strasse/Antonie-Alt-Gasse | Antonie-Alt-Gasse 1

Austrian Guides for Future führen durch zwei Stadtteile Favoritens (Sonnwendviertel und das Kreta-Viertel). Die Führung bietet ein Überblick über die historische und gegenwärtige Entwicklung von Stadtgebieten mit dem Fokus auf Klimawandel, Natur- und Freiräume und Ökologie.

"Frauen Bauen Stadt. The City Through a Female Lens": Symposium*

2020 Wie wohnen wir morgen? Symposium IBA-Symposium Digitale Vorträge & Online-Diskussionen 08.10.2020 | 18:00 - | 21:30 WEST (ehem. Sophienspital) | Stollgasse 17/ Ecke Neubaugürtel

Wir werfen einen Blick auf die Stadt von morgen und gehen der Frage nach: Wie stellen sich Stadtplanung und Städtebau in Theorie und Praxis aus weiblicher Perspektive dar? (Veranstaltung in englischer Sprache)

Wie wohnen wir morgen?: Ausstellungsführung*

2020 Wie wohnen wir morgen? Führung 22.09.2020 | 10:00 - 22.09.2020 | 12:00 WEST (ehem. Sophienspital) | Stollgasse 17/ Ecke Neubaugürtel

Projektleiter*innen der IBA_Wien führen durch die Ausstellung und geben einen Überblick über den Zwischenstand der Internationalen Bauausstellung Wien.

Sonnwendviertel – "Das Wohnhaus als Begegnungszone": Praxis-Check*

2020 Wie wohnen wir morgen? Führung How will we live tomorrow? Führungen & Spaziergänge 10.09.2020 | 10:00 - 10.09.2020 | 16:00 Kulturraum Gleis 21 | Bloch-Bauer-Promenade 22

WohnenPlus und die Wohnen Plus Akademie laden zum Praxis-Check ins Sonnwendviertel Ost unter dem Titel „Das Wohnhaus als Begegnungszone“.

"Wie wohnen wir morgen?": Ausstellung zum Zwischenstand der IBA_Wien

2020 Wie wohnen wir morgen? Ausstellung How will we live tomorrow? Weitere Formate 08.09.2020 | 10:00 - 22.10.2020 | 19:00 WEST (ehem. Sophienspital) | Stollgasse 17/ Ecke Neubaugürtel

Die Ausstellung „Wie wohnen wir morgen?“ ist Teil der Zwischen- präsentation der IBA_Wien 2022. Sie bietet einen Überblick über die laufenden Projekte und Prozesse zur Umsetzung innovativer Neuentwicklungen rund ums Thema soziales Wohnen.

Begehung Quartiershaus MIO

2019 Führungen & Spaziergänge 10.07.2019 | 17:00 - | 19:00 Quartiershaus MIO (d)ein lässiger Typ | Sissy-Löwinger-Weg 5

Anlässlich der Fertigstellung von MIO laden die ArchitektInnen zu einer gemeinsamen Begehung am Mittwoch, 10. Juli 2019 um 17:00 Uhr.

IBA-Fokus – Urbane Mischung

2018 IBA-Fokus 21.11.2018 | 18:00 - | 21:00 Veranstaltungsraum Wohnprojekt Wien | Krakauer Straße 19/45

Die nächste Aufage der Veranstaltungsreihe "IBA-Fokus", einem mehrstufigen Diskussionsprozess über Themenstellungen der Zukunft, bildet das "IBA-Quartier Am Seebogen" und das Thema „Urbane Mischung - Hybridität, Nutzungsmischung und Anpassungsfähigkeit".

IBA-Talk: Schafft Wohnbau Quartiere?

Seestadt Aspern (c)L. Schedl/ Wien 3420
2017 IBA-Talk 06.03.2017 | 18:00 - | 20:00 IG Architektur | Gumpendorferstraße 63B

Perspektiven zur qualitätsvollen Quartiersentwicklung

IBA-Talk: Wohnbau und Mobilität

2016 IBA-Talk 06.12.2016 | 18:00 - | 20:00 Wiener Planungswerkstatt | Friedrich-Schmidt-Platz 9

Wohnbau und Mobilität - Von der Tiefgarage zum „Mobility Point“?

EDUCULT Aktionstag

Kinder Outdoor in der Stadt
2016 Weitere Formate 07.10.2016 | 14:00 - | 20:00 Campus Sonnwendviertel | Gudrunstraße 110 Sonnwendviertel |

Am 7. Oktober 2016 veranstaltete EDUCULT im Auftrag der IBA_Wien – Neues soziales im und um das Sonnwendviertel den Aktionstag „living::sounds – living::moves“.

IBA-Talk: Freiraum unter Druck

2016 IBA-Talk 06.10.2016 | 16:00 - | 20:00 Hotel Schani | Karl-Popper-Straße 22

Freiraum unter Druck - Nutzungsansprüche und Gestaltungsoptionen

Kooperationspartner

ÖBB-Immobilienmanagement GmbH

Nordbahnstraße 50
1020 Wien

Zur Website

Albert Wimmer ZT-GmbH

Flachgasse 53
1150 Wien

Zur Website

Theo Hotz Partner AG

Münchhaldenstrasse 21
CH-8008 Zürich

Zur Website

Architekt Prof. Dipl.-Ing. Ernst Hoffmann

Friedensgasse 2
1020 Wien

Zur Website

Architekt DI Franz Denk

Neumayrgasse 15/20
1160 Wien

Zur Website

ARTEC Architekten

Am Hundsturm 5
1050 Wien

Zur Website

Rüdiger Lainer + Partner Architekten ZT GmbH

Bellariastraße 12
1010 Wien

Zur Website

StudioVlayStreeruwitz ZT GmbH

Mariahilfer Straße 93/1/14
1060 Wien

Zur Website

maxRIEDER

Lindengasse 56/2/20
1070 Wien

Zur Website

Gasparin & Meier Architekten

10. Oktoberstraße 18
9500 Villach

Zur Website

Gebietsbetreuung Stadterneuerung Ost

Quellenstraße 149
1100 Wien

Zur Website