Volkshilfe Hafen: Projektpräsentation

2022

Vortrag

03.10.2022 | 18:00 - 20:30 Uhr
IBA-Zentrum, Nordwestbahnstraße 16, 1200 Wien
Noch ausreichend Plätze verfügbar
Jetzt anmelden

Ein soziales und ökologisches Leuchtturmprojekt

Die Volkshilfe Wien hat gemeinsam mit den Bauträgern BNP/AURIS/BDN und dem Architekturbüro Treberspurg & Partner im Juli 2018 einen Bauträgerwettbewerb für den Bau eines Hauses in der Heiligenstädter Straße 182 gewonnen. Gelegen in der Nähe der Donau wird dieses Haus ein Hafen für Menschen mit unterschiedlichen Geschichten, für verschiedene Zielgruppen werden.

Architektur & Städtebau

Entsprechend dem Grundstück entlang der dicht besiedelten Heiligenstädter Straße in Wien-Döbling, füllt das fünfstöckige Gebäude den Zwickel zwischen Heiligenstädter Straße und Eisenbahnstraße optimal aus. Durch die großen Glasflächen im Erdgeschoß entsteht Durchlässigkeit und Durchgängigkeit, die das Haus zum Straßenraum öffnet. An der Spitze der Parzelle ist ein kleiner, attraktiver Schanigarten im öffentlichen Raum vorgelagert. 

Ökologie und Ökonomie

Das Haus kommt komplett ohne fossile Energieträger aus und ist innovativ und ressourcenschonend zugleich. Das Gebäude wird im Niedrigstenergiestandard mit wärmeverlustminimierender Bauweise ausgeführt und verfügt über eine Bauteilaktivierung zur Deckenheizung bzw. -kühlung. Auf den Dachflächen werden Photovoltaik-Module platziert. 

Der „Hafen“

Der Volkshilfe Hafen wird sowohl ein Haus für die Bewohner*innen im Grätzl, als auch durch die vielfältige Nutzung, ein wichtiger Standort für Volkshilfe Wien selbst. Die Volkshilfe ist seit 1947 in ihrer täglichen Arbeit im Einsatz für Menschen in Not.

„Benachteiligungen beseitigen – Erfolge ermöglichen“ ist hierbei der zentrale Leitsatz ihrer Tätigkeiten. Das Volkshilfe-Haus in der Heiligenstädter Straße soll einen integralen Bestandteil dieser Strategie und dieses Grundgedankens bilden und der Volkshilfe ermöglichen, Ihre Tätigkeiten auszuweiten und Ihre Unterstützungsleistungen weiter zu optimieren. So sollen eine Vielzahl an Nutzungen und Nutzergruppen in dem Haus vereint werden aber auch für die restliche Bevölkerung, für den Bezirk und für Wien einen positiven Beitrag leisten. Die Wohneinheiten in den Obergeschoßen gewähren Wohnraum für vielfältige Nutzergruppen und unterschiedlichste Bedürfnisse.