LiLa4Green

Innerfavoriten
1100 Wien

Kooperationspartner

6 1
AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Giefinggasse 4
1210 Wien

Zur Website

Technische Universität Wien

Karlsplatz 13
1040 Wien

Zur Website

PlanSinn Planung & Kommunikation GmbH

Zollergasse 18-20/1/2
1070 Wien

Zur Website

GREX IT Services GmbH

Eglseegasse 10
1120 Wien

Zur Website

GRÜNSTATTGRAU Forschungs- und Innovations GmbH

Favoritenstraße 50
1040 Wien

Zur Website

Weatherpark GmbH Meteorologische Forschung und Dienstleistungen

Gardegasse 3/3
1070 Wien

Zur Website

Zur Route

Living Lab für die Realisierung von grün-blauen Infrastrukturmaßnahmen

>> Vor allem dort, wo dichte Bebauung und wenig Durchlüftung vorhanden sind, entstehen "Urbane Hitzeinseln". Es gibt aber einfache, natürliche und seit Jahrtausenden bewährte Gegenmittel: Pflanzen und Wasser. <<

Zitat aus der Infobroschüre "LiLa4Green"
 

LiLa4Green steht für „Living Lab for Green”, also ein lebendiges Labor: Bei der Entwicklung von Nature Based Solutions (NBS) mit größtmöglicher sozialer Wirkung und Akzeptanz werden innovative sozial­wissen­schaftliche Methoden mit digitalen Techniken (Augmented Reality App) kombiniert. LiLa4Green zielt darauf ab, die Realisierung von grün-blauen Infrastrukturvorhaben (städtisches Grün sowie städtische Wasserflächen) im öffentlichen Straßenraum in einem Bestandsgebiet zu unterstützen.

mehr lesen

Um Vorhaben zu realisieren, die nicht nur aus klimaresilienter Sicht sinnvoll sind, sondern auch soziale Aspekte (Lebensqualität, Gesundheit, Sicherheit, Nutzbarkeit, etc.) mitberücksichtigen, wurde dafür ein Living Lab aufgebaut. Die NutzerInnen des Living Labs werden in den Umsetzungs­prozess miteinbezogen (Co-Creation), um so das Bewusstsein für die positiven Effekte von grün-blauen Infrastrukturmaßnahmen sowie die Akzeptanz und Umsetzungs- und Investitionsbereitschaft zu erhöhen. Konkretes Umsetzungsgebiet ist Innerfavoriten im 10. Wiener Gemeindebezirk und als Follower Gebiet das Matznerviertel im 14. Wiener Gemeindebezirk. Der Bedarf nach Maßnahmen, um den urbane Hitzeinsel (UHI)-Effekten entgegenzuwirken, ist in diesen dichten Bestandsgebieten hoch, die Finanzkraft jedoch gering. Diese Situation ist nicht einmalig, sondern im Gegenteil relativ häufig in Städten anzutreffen, stellt jedoch die Implementierung von „Nature Based Solutions“ (NBS) vor besondere Herausforderungen, so auch in Wien. 

Im Living Lab („LiLa“ for Green) werden mit Bewohner*innen und Stakeholdern unterschiedliche Methoden ausgetestet, um Bevölkerung, Investoren, Bauträgern und Planer*innen die Vorteile von grün-blauer Infrastruktur schwerpunktmäßig im öffentlichen Straßenraum näher zu bringen und sie in den Implementierungsprozess miteinzubeziehen. Es wird untersucht, wie eine smarte Nutzer*innen-Partizipation gestaltet werden kann, um das Bewusstsein der Bevölkerung für Maßnahmen zur Mitigation und Adaption an den Klimawandel zu erhöhen.

Durch die Kombination von innovativen sozialwissenschaftlichen Methoden, künstlerischen Aktionen und neuesten digitalen Techniken wird eine breite Öffentlichkeit angesprochen und eine zielgruppenorientierte Vermittlung von Inhalten und Zusammenhängen ermöglicht. Dafür werden auch neue Formen der Visualisierung (Augmented Reality) getestet. In der Monitoring-Phase wird eine Kombination aus Messungen, Simulationen und Befragungen angewandt. Daraus werden Schlüsse für eine optimale Umsetzung und eine Kontinuität der Maßnahmen (auch nach Projektende) abgeleitet werden.

Durch die gesetzten Aktionen, den Einsatz neuer Formen der smarten NutzerInnen-Partizipation und der visuellen Aufbereitung der Maßnahmen sowie ihrer Effekte wird auf das Thema aufmerksam gemacht, Diskussionen angeregt und Umdenkprozesse ausgelöst. Dies sind wichtige Schritt, um  eine breite Akzeptanz von blau-grünen Infrastrukturmaßnahmen im öffentlichen Straßenraum zu erreichen. Die Umsetzung von NBS im Demo-Gebiet zeigen, dass durch eine intelligente Vernetzung von Wasser-, Grünflächen und -elementen auch im Bestand Stadtoasen geschaffen werden können und zu einer höheren Qualität des unmittelbaren Freiraums im Bestand führen.

 

LiLa4Green ist ein durch den Klima- und Energiefonds gefördertes Forschungsprojekt im Rahmen der Smart Cities Initiative.

Videos

Begrünungsmaßnahmen in der Bestandsstadt

Passende Veranstaltungen

LiLa4Green: Stadtspaziergang

2020 Wie wohnen wir morgen? Führung How will we live tomorrow? Führungen & Spaziergänge 25.09.2020 | 16:00 - 18:00 Uhr Stadtraum am Kempelenpark | Quellenstraße 2C

Mit Mitteln der Augmented Reality, einer Art „erweiterter Wirklichkeit“, werden geplante Lösungen für die Zukunft direkt am Ort der künftig möglichen Veränderungen sichtbar und erlebbar gemacht.

IBA ResearchLab 2020: Climate Adaptation and Mitigation in Social Housing – Bottom Up and Local Perspectives | Tag 2

2020 Wie wohnen wir morgen? How will we live tomorrow? IBA-Fokus Digitale Vorträge & Online-Diskussionen IBA-Symposium 08.09.2020 | 10:00 - 21:00 Uhr online | WEST (ehem. Sophienspital) | Stollgasse 17/ Ecke Neubaugürtel

IBA ResearchLab 2020: Climate Adaptation and Mitigation in Social Housing – Bottom Up and Local Perspectives | Tag 1

2020 Wie wohnen wir morgen? How will we live tomorrow? Digitale Vorträge & Online-Diskussionen IBA-Symposium 07.09.2020 | 14:00 - 17:00 Uhr online |

In 2020, the summer school will have a themativ focus on climate adaptation and mitigation in social housing. Global warming and climate change bring about dramatic challenges for social housing.

Kooperationspartner

6 1
AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Giefinggasse 4
1210 Wien

Zur Website

Technische Universität Wien

Karlsplatz 13
1040 Wien

Zur Website

PlanSinn Planung & Kommunikation GmbH

Zollergasse 18-20/1/2
1070 Wien

Zur Website

GREX IT Services GmbH

Eglseegasse 10
1120 Wien

Zur Website

GRÜNSTATTGRAU Forschungs- und Innovations GmbH

Favoritenstraße 50
1040 Wien

Zur Website

Weatherpark GmbH Meteorologische Forschung und Dienstleistungen

Gardegasse 3/3
1070 Wien

Zur Website