Leistbarkeit & Neue Wohnformen

 

„Wohnen ist ein Menschenrecht.“ Das Wachstum der Städte und der damit zunehmende Bedarf an Wohnungen tragen dazu bei, dass verfügbares Bauland und Wohnraum immer teurer werden. Die Prinzipien der Gemeinnützigkeit und des Förderwesens im Wohnbau können diesen Preissteigerungen entgegen wirken und damit langfristig gesicherte Wohn- und Mietverhältnisse schaffen.

Dennoch braucht es immer neue und innovative Modelle sowie bedarfsgerechte Programme, die auf die rasch eintretenden gesellschaftlichen Veränderungen eingehen: unsere Familienstrukturen, unsere Arbeitssituationen, unser soziales Umfeld. Der Begriff der Leistbarkeit kann daher nicht nur aufs Wohnen bezogen werden. Vielmehr geht es um die Leistbarkeit des Alltags, um das sichere Auskommen mit den verfügbaren Mitteln. Und diese Leistbarkeit ist auch an die Ausgaben für Energie, Mobilität oder soziale Dienstleistungen geknüpft.

Um Wohnraum und neue Lebensumfelder für möglichst viele Menschen zu schaffen, müssen daher viele kluge und nachhaltige Initiativen unterstützt und sichtbar gemacht werden.

Projekte

Apfelbaum

Apfelbaum

Apfelbaum ist ein visionäres Immobilienprojekt. Es bietet ein Gegenmodell zur Ausgrenzung und Verdrängung und stellt die Inklusion als gesellschaftliche Haltung in den Mittelpunkt.

Berresgasse

Berresgasse

In unmittelbarer Nähe des Badeteichs Hirschstetten entsteht ein neuer, vielfältiger Stadtteil. Die Berresgasse punktet mit nachhaltiger Quartiersentwicklung, um den zukünftigen Bewohner*innen von Anfang an ein gutes Miteinander zu garantieren.

die HausWirtschaft

die HausWirtschaft

In einem partizipativen Prozess mit den künftigen Nutzer*innen entsteht im Nordbahnviertel ein Gebäude für die gemeinwohlorientierte Genossenschaft „die HausWirtschaft“.

HOME 21

Home 21

HOME 21 formuliert ein leistbares Wohnungsangebot für Zielgruppen, die bisher kaum oder nur schwer im geförderten Wohnungsneubau versorgt werden konnten.

Loft-Flügel

Loft-Flügel

Das Projekt Loft-Flügel schafft leistbare, sozial nachhaltige und inklusive Wohn- und Arbeitsräume im dicht bebauten Stadtgebiet.

Neu Leopoldau

Neu Leopoldau

Die Entwicklung in Neu Leopoldau folgt dem Motto "Junges Wohnen" und umfasst rund 1.255 Wohnungen, 70.000 m² für Gewerbe und viel Freiraum.

Podhagskygasse

Podhagskygasse

In der Podhagskygasse wird temporärer und kostengünstiger Wohnraum auf derzeit nicht dafür vorgesehene aber nutzbare Flächen zur Verfügung gestellt. Ermöglicht wird das durch ein ausgeklügeltes Baukastensystem.

Praxislehrgang: Ankommen. Wohnen. Bleiben.

Der Praxislehrgang: „Ankommen. Wohnen. Bleiben. Häuser verwalten - Beziehungen gestalten“ wird von der Wohnen Plus Akademie in Kooperation mit neunerimmo veranstaltet.

Quartier "Am Seebogen"

Am Seebogen

Mit dem Gebiet "Am Seebogen" setzt die städtebauliche Entwicklung im Norden der Seestadt aspern ein. Hier wird ein Quartier entstehen, das vor allem auf Nutzungsmischung setzt.

Seperator