Quartier "An der Schanze"

An der Schanze
1210 Wien

Kooperationspartner

5 1
wohnfonds_wien - fonds für wohnbau und stadterneuerung

Lenaugasse 10
1080 Wien

Zur Website

Raumposition – Scheuvens. Allmeier. Ziegler. OG

Lederergasse 18/1
1080 Wien

Zur Website

ATTACCA Projektmanagement GmbH

Mariahilfer Straße 103/1/2, Top 13-14
1060 Wien

Zur Website

GB*Stadtteilmanagement Donaufeld

An der Schanze 52, Objekt 1
1210 Wien

Zur Website

Green4Cities GmbH

Plenergasse 1/5
1180 Wien

Zur Website

Planen, Bauen, Leben im Dialog

>> Durch das zweistufige Verfahren wurde vieles möglich, was sonst nicht möglich geworden wäre: So konnten im intensiven Dialog etwa stadtklimatisch wirksame Maßnahmen bauplatzübergreifend implementiert werden. <<

Joachim Kräftner, Landschaftsarchitekt


Im Dialog Stadt entwickeln.
Der vom wohnfonds_wien in Kooperation mit der IBA_Wien ausgelobte Bauträgerwettbewerb "An der Schanze" startete im Februar 2019. In einem 2-stufigen, dialogorientierten Verfahren wurden die Grundlagen für ein neues, lebendiges Stadtquartier mit hoher Wohnqualität und urbanem Charakter gelegt. Der Dialog zwischen den Akteur*innen und mit der interessierten Bevölkerung war ein Schlüssel für gute Quartiersentwicklung. Daraus konnten leistbare Rahmenbedingungen mit hoher Qualität für Wohnen und Arbeiten weiter entwickelt  werden. Dieser gemeinsame Entwicklungsprozess ermöglichte den regelmäßigen Austausch zwischen Bauträgern, Planer*innen, Expert*innen für soziale Nachhaltigkeit und Vertreter*innen aus der Bevölkerung, wodurch aktuelle Planungsstände ausgetauscht und diskutiert sowie neue Ideen weiter vorangetrieben werden konnten. Neben drei großen Workshops, organisiert und begleitet vom Büro Raumposition, waren vor allem selbst-organisierte Arbeitsgruppentreffen ausschlaggebend für die hohe Qualität der gesamtheitlichen Quartiersentwicklung. Für das Projektmanagement wurde das Büro Attacca beauftragt. Die Ergebnisse wurden im Februar 2020 präsentiert.

mehr lesen

Wohnen für Alleinerziehende leicht gemacht.
An der Schanze zeichnet sich durch einen vielfältigen Mix aus unterschiedlichen Wohnungsangeboten aus. Mehr als 1.500 Wohnungen werden in den kommenden Jahren in der 1. Etappe am Donaufeld zwischen Floridsdorf und Kagran errichtet werden, 95% davon gefördert. Ziel des Wettbewerbs war es, aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und Bedürfnisse bestmöglich in die Planung miteinzubeziehen, um zielgerichtete Angebote schaffen zu können. Eine Gruppe, auf die besonderes Augenmerk gelegt wurde, sind Alleinerziehende. In Kooperationen mit verschiedenen Institutionen wird darauf geachtet, dass das vielfältige Angebot an Wohnungen bei den Bewohner*innen zielgerecht ankommt. So werden ausgewählte Wohnungen beispielsweise über den Verein JUNO zur Vergabe angeboten. Über eine Tandemvergabe können benachbarte Wohnungen an Getrennterziehende oder an Alleinerziehende mit Familienangehörigen und Wahlverwandtschaft vergeben werden. In Kooperation mit der Volkshilfe Wien werden Wohnungen für Tagesmütter und Tagesväter bereitgestellt.

Nutzungsvielfalt und Anpassungsfähigkeit im Quartier.
An der Schanze steht die Quartiersentwicklung im Vordergrund: so wird dieses Projektgebiet zu einem lebendigen Quartier mit abwechslungsreichem Angebot und urbanem Charakter werden. Einen wesentlichen Beitrag dafür leisten Erdgeschosszonen, die neben der Wohnnutzung auch Gewerbe, Büros und Einkaufsmöglichkeiten vorsehen. Diese Räume sehen ein großes Maß an Anpassungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten vor. Während der zweiten Phase des dialogorientierten Bauträgerwettbewerbs haben sich von der IBA_Wien initiierte Arbeitsgruppen intensiv mit dem Thema Erdgeschoss- und Sockelzone, soziale Nachhaltigkeit, Freiraum und Mobilität im neuen Stadtteil auseinandergesetzt. Die Arbeitsgruppen waren sowohl aus Vertreter*innen der Bauträger als auch mit Expert*innen aus der Planung und der sozialen Nachhaltigkeit besetzt. Somit wurden Themen besprochen und Inhalte abgestimmt, die über die klassischen Abstimmungen in einstufigen Verfahren hinausgehen. Sozialwirksame Gewerbeflächen sind quartierbezogen und somit zentrale Elemente des zukünftigen Stadtteils. Im Vordergrund stehen kleinteilige Nutzungen, die sich vor allem im zentralen Ereignisband zwischen den Baufeldern nördlich der Simone-Veil-Gasse konzentrieren. Hier wird ein nutzungsdurchmischtes Zentrum für das Quartier, aber auch darüber hinaus entstehen.

Stadtwildnis - urbane Natur.
Die Stadtwildnis stellt neben dem Ereignisband einen wesentlichen Freiraum für den neuen Stadtteil dar. Der größte zusammenhängende Grünraum im Projektgebiet befindet sich zwischen den Baufeldern G2/G3 und H und versteht sich als Prozess- und Experimentierraum, aber auch als Lehr- und Lernraum. Der natürliche Umwandlungsprozess von den jetzigen Ackerflächen hin zur Stadtwildnis mit offenen Wiesenflächen und schattigeren Baumpartien steht im Fokus. Zudem wird ökologische Vorsorge durch Nistplätze, extensive Dachbegrünungen und optimierte Freiräume durch GreenPass-Simulation sichergestellt. Eine Ausarbeitung eines quartiersübergreifenden Regenwassermanagement ist angedacht.

Mobilität miteinander teilen.
Im Quartier An der Schanze wird das Konzept der Hochgaragen in Form von Sammelgaragen aktiv angegangen. Garagenplätze werden somit in das städtebauliche Ensemble punktuell integriert. An zwei Mobility Points stehen den zukünftigen Bewohner*innen eine E-Ladestation für E-Bikes, eine Bike-Servicestation sowie 2 E-Ladesäulen für PKWs zur Verfügung.

 

Mehr Informationen zum Quartier "An der Schanze" und welche Prozesse bisher stattgefunden haben, finden Sie hier.

Audio

Audiostory: "Patchworked"
"Geschichten aus dem Quartier" sind kurze Erzählungen möglicher Alltagssituationen, welche Qualitäten und Besonderheiten der IBA-Quartiere vermitteln.

Kandidaten im Quartier

Bau­platz G3

 
Bauplatz G3 bildet den südlichen Abschluss des Entwicklungsgebietes. Die gemeinsame bauplatzübergreifende Schaffung der Stadtwildnis stellt einen wesentlichen Teil des Grünraumes dar und schafft großzügige Freiflächen.

Donau­felder Freund­schaften

 
An einer markanten städtebaulichen Schlüsselstelle werden innovative Wohnformen für Allein- und Getrennterziehende - verteilt über mehrere Bauteile - angeboten.

Fünf Freunde

 
"Fünf Freunde" setzt sich zum Ziel, ein lebenswertes Umfeld für Alleinerziehende und ihre Kinder sowie die Ansiedlung von Kleinunternehmer*innen von Beginn an zu realisieren.

Gut ge­rüstet

 
Mit dem Projekt „Gut gerüstet“ wird der Geist des Genossenschaftsgedankens reaktiviert. Im Vordergrund stehen Solidarität und ein modernes Service.

Leben auf allen Ebenen!

 
Hier wird ein Wohnbau realisiert, der vom Erdgeschoß mit einem Kindergarten – bis ins vierte Obergeschoß mit Dachterrassen und angeschlossenem Gemeinschaftsraum mit Waschküche – um lebendige Nutzungen ergänzt wird.

sChanze

 
Angebote wie der Raumteiler und Supergreißler sowie medizinische Einrichtungen in unmittelbarer Entfernung machen diesen Bauplatz zu einem wichtigen Ort im Quartier "An der Schanze".

Stadt­wildnis, Er­eig­nis­band & GREENPASS®

 
Die zweite Stufe des dialogorientierten Verfahrens hat es ermöglicht, dass sich Landschaftsplaner*innen gemeinsam mit den Bauträgern bereits während des Bauträgerwettbewerbs intensiv mit der Konzeption des Freiraums beschäftigen konnten.

Stu­die­ren­den­wohn­heim

 
Das Studierendenwohnheim der Gesellschaft der Freunde der VUW ergänzt die Nutzungsvielfalt im Quartier und wird einen Teil seiner Nutzungen in der Sockelzone auch bauplatzübergreifend anbieten.

Treib­haus Donau­feld

 
"Treibhaus Donaufeld" ist eine Baugruppe, die gemeinsam mit einem Bauträger plant und entwickelt. Großen Wert wird auf das gemeinschaftliche Zusammenleben und die Verbindung zum Quartier gelegt.

Wohnen mit Op­tionen

 
Das Projekt bietet neben geförderten Wohnungen eine Sammelgarage, ein Nachbarschaftscafé und eine Werkzone – das Herzstück des Projekts.

Wohn­wildnis

 
Das Projekt "Wohnwildnis" leistet mit seinem Mix aus geförderten und freifinanzierten Wohnungen einen wichtigen Beitrag für eine sozial durchmischte Nachbarschaft.

Passende Veranstaltungen

Freiraum im neuen sozialen Wohnbau: Diskussion*

Wie wohnen wir morgen? Diskussion How will we live tomorrow? 12.10.2020 | 15:00 - | 17:00 WEST (ehem. Sophienspital) | Stollgasse 17/ Ecke Neubaugürtel

Die IBA_Wien Wohnbaufreiräume zeigen neue Ansätze, wie sozialen und ökologischen Herausforderungen auf innovative Weise begegnet werden kann. Eine Kooperation mit ÖGLA / Haus der Landschaft.

Quartier "An der Schanze": Eröffnung der Ausstellung zum Bauträgerwettbewerb - ABGESAGT

Wie wohnen wir morgen? Ausstellung How will we live tomorrow? 28.09.2020 | 17:00 - 28.09.2020 | 20:00 GB*Stadtteilmanagement Donaufeld | Nordmanngasse 88

Im Zuge der GB*Nachbarschaftswoche werden die Ergebnisse des Bauträgerwettbewerbs direkt vor Ort gezeigt. Mit Hilfe eines 1:1 Modells wird das „Layout“ des neuen Stadtteils vor Ort in den Raum übertragen.

"An der Schanze": Nachbarschaftswoche

Wie wohnen wir morgen? Öffentliche Veranstaltung How will we live tomorrow? 28.09.2020 | 16:00 - 02.10.2020 | 18:00 GB*Stadtteilmanagement Donaufeld | Nordmanngasse 88

Die IBA_Wien wirft gemeinsam mit dem GB*Stadtteilmanagement Donaufeld einen Blick in die Zukunft des neuen Quartiers „An der Schanze“. Im Rahmen der GB*Nachbarschaftwoche werden noch zahlreiche weitere spannende Programmpunkte angeboten.

"Wie wohnen wir morgen?": Ausstellung zum Zwischenstand der IBA_Wien

Wie wohnen wir morgen? Ausstellung How will we live tomorrow? 08.09.2020 | 10:00 - 22.10.2020 | 19:00 WEST (ehem. Sophienspital) | Stollgasse 17/ Ecke Neubaugürtel

Die Ausstellung „Wie wohnen wir morgen?“ ist Teil der Zwischen- präsentation der IBA_Wien 2022. Sie bietet einen Überblick über die laufenden Projekte und Prozesse zur Umsetzung innovativer Neuentwicklungen rund ums Thema soziales Wohnen.

IBA-Fokus – Urbane Mischung

IBA-Fokus 21.11.2018 | 18:00 - | 21:00 Veranstaltungsraum Wohnprojekt Wien | Krakauer Straße 19/45

Die nächste Aufage der Veranstaltungsreihe "IBA-Fokus", einem mehrstufigen Diskussionsprozess über Themenstellungen der Zukunft, bildet das "IBA-Quartier Am Seebogen" und das Thema „Urbane Mischung - Hybridität, Nutzungsmischung und Anpassungsfähigkeit".

Herbstausklang im Donaufeld

Öffentliche Veranstaltung 23.10.2018 | 16:00 - | 18:00 Stadtteilmanagement Donaufeld (Container) | An der Schanze 184

Der GB*Infopoint im IBA-Gebiet An der Schanze (Donaufeld) schließt über den Winter, aber natürlich nicht ohne würdigen Ausklang!

IBA im Donaufeld

Öffentliche Veranstaltung 18.10.2017 | 19:00 - | 21:00 Begegnungsort Donaufeld | Ecke Dückegasse / An der Schanze

Die Internationale Bauaustellung präsentiert sich im IBA-Gebiet: Donaufeld. Dieses liegt im 21. Bezirk nahe der Alten Donau.

IBA-Talk: Schafft Wohnbau Quartiere?

Seestadt Aspern (c)L. Schedl/ Wien 3420
IBA-Talk 06.03.2017 | 18:00 - | 20:00 IG Architektur | Gumpendorferstraße 63B

Perspektiven zur qualitätsvollen Quartiersentwicklung

IBA-Talk: Wohnbau und Mobilität

IBA-Talk 06.12.2016 | 18:00 - | 20:00 Wiener Planungswerkstatt | Friedrich-Schmidt-Platz 9

Wohnbau und Mobilität - Von der Tiefgarage zum „Mobility Point“?

IBA-Talk: Gemischte Stadt

IBA-Talk Gemischte Stadt - Mischung: Possible!
IBA-Talk 10.11.2016 | 18:00 - | 20:00 TU Wien, Kuppelsaal | Karlsplatz 13

Spielräume und Modelle für eine urbane Nutzungsmischung

IBA-Talk: Freiraum unter Druck

IBA-Talk 06.10.2016 | 16:00 - | 20:00 Hotel Schani | Karl-Popper-Straße 22

Freiraum unter Druck - Nutzungsansprüche und Gestaltungsoptionen

Kooperationspartner

wohnfonds_wien - fonds für wohnbau und stadterneuerung

Lenaugasse 10
1080 Wien

Zur Website

Raumposition – Scheuvens. Allmeier. Ziegler. OG

Lederergasse 18/1
1080 Wien

Zur Website

ATTACCA Projektmanagement GmbH

Mariahilfer Straße 103/1/2, Top 13-14
1060 Wien

Zur Website

GB*Stadtteilmanagement Donaufeld

An der Schanze 52, Objekt 1
1210 Wien

Zur Website

Green4Cities GmbH

Plenergasse 1/5
1180 Wien

Zur Website